Home Impressum SitemapDruckversion
 

Initiative "weiter bilden"

Mit 140 Millionen Euro fördern das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Europäische Sozialfonds (ESF) in den nächsten Jahren die Weiterbildung von Beschäftigten. Ziel der Initiative "weiter bilden" ist es, die Anpassungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe zu stärken und die Beschäftigungsfähigkeit von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zu erhöhen.

 

Mit der ESF-Richtlinie zur Förderung der berufsbegleitenden Bildung von Beschäftigten (Sozialpartnerrichtlinie) werden die Bemühungen der Sozialpartner zur Stärkung der Weiterbildungsbeteiligung von Beschäftigten und der Anpassungsfähigkeit von Unternehmen unterstützt.

 

[mehr]

 

Informationen zur neuen Sozialpartnerrichtlinie

In der ESF-Richtlinie "Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern" (Sozialpartnerrichtlinie) steht das lebenslange Lernen als ein zentrales Instrument, den Herausforderungen des demografischen und technologischen Wandels zu begegnen, im Vordergrund.

Bei der Weiterbildung wie bei der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen am Arbeitsmarkt spielen die Sozialpartner eine wesentliche Rolle. Im Rahmen der Richtlinie sollen die Anstrengungen der Sozialpartner im Hinblick auf die folgenden Ziele unterstützt werden:

- Aufbau von nachhaltigen Weiterbildungsstrukturen in Unternehmen
- Deutliche Erhöhung der Weiterbildungsbeteiligung in kleinen und mittleren Unternehmen
- Stärkere Verankerung einer Weiterbildungskultur in Branchen
- Verbesserung der Aufstiegs- und Karrierechancen von Frauen in Unternehmen
- Erhöhung der qualifikationsgerechten Erwerbsbeteiligung von Frauen 

weiter: PDF Sozialpartnerrichtlinie 

 

Den kompletten Text sowie weitere Informationen zur Antragstellung finden Sie auf den Seiten des BMAS unter www.esf.de

 

Zur Unterstützung der Programmumsetzung wurde zum 1. August 2015 eine Regiestelle eingerichtet, die vom Forschungsinstitut Betriebliche Bildung und dem DGB Bildungswerk getragen wird.

Für Fragen und Informationen zum Förderprogramm nutzen Sie bitte die Mailadresse: info(at)regiestelle-fachkraefte-sichern.de

 

 

Informationen zur Programmdurchführung