Home Impressum SitemapDruckversion
 

Projektbeschreibung

Sozialpartnerinitiative „Lebenslanges Lernen“ –

SPILL Hessen/Rheinland-Pfalz

 

Projektdurchführung

 

Berufsfortbildungswerk Gemeinnützige Bildungseinrichtung des DGB gGmbH (bfw) Erkrath

bfw – Unternehmen für Bildung/Büro Siegen

Birlenbacherstraße 17

57078 Siegen

Ansprechpartnerin: Rita Kley

Telefonnummer: 0271 25056964

E-Mail: kley.rita(at)bfw.de

Ansprechpartnerin: Dr. Monika Stricker

Telefonnummer: 02104 499-154

E-Mail: stricker.monika(at)bfw.de

 

Laufzeit des Projekts: 01.11.2012 - 31.10.2014
Bundesland: Hessen, Rheinland-Pfalz
Branche: Ernährung

 

Projektpartner:

 

    1. Arbeitgeberverband Ernährung Genuss (ANG) Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland e. V.
    2. Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Zentrale Hamburg

     

     

    Schwerpunkte des Projekts

     

    Ermittlung von betrieblichem Qualifizierungsbedarf

    Kooperation in der Weiterbildung

     

     

    Kurzbeschreibung des Projekts

     

    Die Ernährungswirtschaft steht als eine der vier umsatzstärksten Industriezweige in Deutschland vor großen Herausforderungen. Es herrscht hoher Wettbewerbs- und Produktivitätsdruck mit der Folge von Anpassungsmaßnahmen, z. B. veränderte Produktions- und Organisationsformen, Investitionen in höhere Qualität und Produktinnovationen. Dieser Wandel erfordert große Anstrengungen in den entsprechenden Qualifikationsaufbau der Beschäftigten. Hier hat die Branche einen hohen Nachholbedarf. Diese Anforderungen lösen Ängste bei den Beschäftigten aus und Ratlosigkeit bei den Führungskräften. In der Ernährungsindustrie liegt der Anteil der Personen ohne Berufsabschluss und der Angelernten bei rund 40%; in der Industrie insgesamt beträgt dieser lediglich ca. 20%.

    Das übergeordnete Ziel des Projekts „Sozialpartnerinitiative „Lebenslanges Lernen“ – SPILL Hessen/Rheinland-Pfalz“ ist, lernförderliches Führungsverhalten und Verantwortung für lebenslanges Lernen von unmittelbaren Vorgesetzten in der Produktion bei (oftmals lernfernen) Beschäftigten in der Ernährungsindustrie zu fördern. In zwei Modellunternehmen wird das systematische und beteiligungsorientierte Vorgehen beim Aufbau nachhaltiger Strukturen der Personalentwicklung beispielhaft für andere Unternehmen der Ernährungsindustrie in Hessen und Rheinland-Pfalz durchgeführt.

    Basis für das Projekt ist die bundesweit gültige „SPILL-Rahmenvereinbarung“ zwischen den Sozialpartnern NGG und ANG: ANG und NGG haben darin u. a. den Anspruch formuliert, auf betrieblicher Ebene maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln, um nachhaltige Strukturen der Personalentwicklung einzuführen oder auszubauen – unter Einbindung aller Hierarchieebenen und relevanter Zielgruppen – um damit langfristig die Sicherung zukünftigen Fachkräftebedarfs zu gewährleisten.

     

     

    Zu Grunde liegende Sozialpartnervereinbarung zur Weiterbildung:

    PDF Sozialpartner-Initiative „Lebenslanges Lernen“

     

    Eckpunkte der Sozialpartnervereinbarung, die mit dem Projekt umgesetzt werden:

     

    • Förderung des lebenslangen Lernens und der Qualifizierung auf allen Ebenen und Hierarchiestufen
    • Unterstützung der Unternehmen und der Betriebsparteien bei der Entwicklung und Implementierung nachhaltiger Strukturen und Instrumente der Personalentwicklung sowie dem systematischen Aufbau von Kompetenzentwicklungs- und Qualifizierungsprogrammen
    • Analyse zukünftiger Fachkräftebedarfe und Entwicklung von Lösungsansätzen